Herunterfahren per Desktopverknüpfung

Um Windows XP schnell herunterzufahren lege einfach eine Verknüpfung auf dem Desktop an.  So lässt sich XP mit einem Doppelklick schnell und einfach beenden.

Klicke mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wähle Neu > Verknüpfung. Tippe in der Zeile folgenden Befehl ein:

shutdown.exe -s -t 00

Der Wert 00 gibt die Verzögerungszeit in Sekunden an, nach der Windows den PC herunterfährt. Klicke Sie auf Weiter, gib der Verknüpfung einen Namen, etwa Herunterfahren, und klicke auf Fertigstellen. Sobald Du die Verknüpfung nun doppelt anklickst, fährt das System herunter. Hast Du das Service Pack 1 installiert, wird auch der PC ausgeschaltet.

Wer es komfortabler haben will, tippt lediglich den Befehl shutdown.exe -i ein. In diesem Fall erscheint ein Fenster, dessen Name Remotecomputer herunterfahren schon darauf hindeutet, dass es sich auch zum Steuern von anderen PCs in einem Netzwerk eignet. Klicke auf Hinzufügen und gib den Namen des aktuellen PCs ein. In der oberen Drop-down-Liste kannst Du auswählen, ob der PC herunterfahren bzw. neu starten soll oder ob Du dich lediglich abmelden willst. Die Einstellung Benutzer warnen lässt ein Fenster erscheinen, in dem ein Countdown bis zum endgültigen Herunterfahren läuft. Die Dauer des Countdowns kannst Du neben Sekunden einstellen. Damit schließlich der OK-Button zum Bestätigen erreichbar wird, musst Du entweder in der Dropdown-Liste Option eine Auswahl treffen oder bei der Einstellung Anderer Grund (geplant) beziehungsweise Anderer Grund (nicht geplant) einen Eintrag ins Kommentarfeld eingeben. Shutdown.exe ist nur in Windows XP enthalten.

Code Bedeutung
l Abmelden
s Herunterfahren
r Neu starten
a Bricht das Herunterfahren ab
m Führt shutdown.exe für einen anderen Computer im Netzwerk aus
t xx Verzögerung in xx Sekunden, bis der Computer heruntergefahren wird
c “Kommentar“ Maximal 127 Zeichen langer Kommentar für das Herunterfahren
f Fährt den Computer auch dann herunter, wenn noch Anwendungen offen sind
Auto-Installation von Updates beim Herunterfahren vermeiden

Sobald Updates verfügbar sind, ändert Windows die Standardoption für das He runterfahren so, dass automatisch die Aktualisierungen installiert werden.

Öffne Start > Ausführen, gib regedit ein und klicke auf OK.
Navigiere im Editor zum Schlüssel HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\ Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU. Wenn die letzten Unterschlüssel noch nicht vorhanden sind, erzeuge diese jeweils mit Bearbeiten > Neu > Schlüssel. Klicke dann in den rechten Teil des Fensters und wähle Bearbeiten > Neu > DWORDWert . Tippe die Bezeichnung NoAUAsDefaultShutdownOption ein und drücke anschließend die Eingabetaste. Zum Bearbeiten klicke doppelt auf den neuen Eintrag. Ändere seinen Wert in 1 und bestätige mit OK.

Dadurch wird verhindert, dass Windows die Option Updates installieren und herunterfahren automatisch auswählt. Setze den Wert auf 0, sofern Du die Option später wieder einschalten möchtest.

HINWEIS: Der gezeigte Eintrag ändert die Einstellung nur für den aktuellen Benutzer. Wenn die Konfiguration für alle Benutzer gelten soll, füge denselben neuen DWORD-Wert wie beschrieben auch im Registry- Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\ WindowsUpdate\AU ein. Schließe dann die Registry. Die neue Einstellung ist erst ab dem nächsten Systemstart wirksam.

Ausschaltknopf konfigurieren

Der Ausschaltknopf bei Windows 7 ist standardmäßig auf „Herunterfahren“ konfiguriert. Wer mit einem Notebook arbeitet, möchte aber vielleicht lieber die Option „Energie sparen“ oder „Ruhezustand“ als Standard definieren.

Klicke mit der rechten Maustaste auf den Startknopf und wähle „Eigenschaften, Startmenü“. Wähle bei „Standardaktion für Beenden“ die gewünschte Option aus. Klicke auf „OK“, um die Einstellung dauerhaft zu sichern.

Tastenkombinationen

Mit Shortcuts geht die Arbeit unter Windows flotter als mit der Maus. Microsoft hat dem neuen Betriebssystem Windows 7 viele neue Tastenkombinationen spendiert, die die Arbeit mit den Fenstern komfortabel machen.
Hier sind die wichtigsten:

Tastenkombination Effekt
Alt P Vorschau im Explorer aus- oder einschalten
Windows G Vorschau im Explorer aus- oder einschalten
Windows + Mauszeiger heranzoomen
Windows – Mauszeiger wegzoomen
Windows ↑ Aktives Fenster maximieren
Windows ↓ Aktives Fenster minimieren
Windows ← Aktives Fenster links in halber Desktop-Größe anordnen
Windows → Aktives Fenster rechts in halber Desktop-Größe anordnen
Windows Leertaste Alle aktiven Fenster durchsichtig machen und den Desktop zeigen
Windows Pos 1 Alle Fenster bis auf das aktive minimieren oder wiederherstellen
Schnellstartleiste hinzufügen

In der Standardansicht zeigt Windows 7 die gewohnte Schnellstartleiste nicht an. Um sie zurückzuholen, klicke mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste und wähle „Symbolleisten, Neue Symbolleiste …“. Trage im folgenden Fenster am oberen Rand in das Adressfeld

%USER PROFILE%\AppData\Roaming \Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch

ein.
Drücke die Eingabetaste. Klicke auf „Ordner auswählen“. Klicke in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf „QuickLaunch“. Deaktiviere „Taskleiste fixieren“. Bring die Schnellstartleiste auf die richtige Größe, indem Du links von „QuickLaunch“ auf die gepunktete Linie klickst und die Maus bei gedrückter linker Taste bewegst. Um Platz zu sparen, klicke mit der rechten Maustaste noch auf „QuickLaunch“. Deaktiviere „Text anzeigen“ und „Titel anzeigen“. Schalte „Taskleiste fixieren“ wieder ein.

Computeransicht / Arbeitsplatz

Windows 7 präsentiert sich standardmäßig in der neuen Bibliotheken-Ansicht. So stellst Du im Windows-Explorer die gewohnte Computeransicht mit Laufwerken und Ordnern wieder her.
Klicke mit der rechten Maustaste in der Startleiste auf das Explorer- Symbol. Klicke in der Jumplist mit der rechten Maustaste auf „Windows- Explorer“ (1) und wähle „Eigenschaften“. Ergänze den Inhalt des Feldes „Ziel“ (2) um folgende Eingabe:

shell:MyComputerFolder

Bestätige die Änderung mit einem Klick auf „OK“.