Die Mozilla Foundation hat im Browser Firefox sowie im E-Mail-Client Thunderbird einige Sicherheitslücken geschlossen und dafür jeweils eine neue Version veröffentlicht. Gleichzeitig werden einige Bugs in den Anwendungen aus der Welt geschafft.

Firefox 4.0.1 kommt laut den Release Notes mit drei Sicherheitslücken weniger auf den PC. Zwei davon werden sogar als kritisch eingestuft. In der Auflistung aller vorgenommenen Veränderungen (Bugzilla) kann man erkennen, dass noch einige Fehler behoben wurden, beispielsweise das PDF-Dateien, die größer als 5 Megabyte sind, nicht innerhalb des Browsers geladen werden konnten.

Das Update auf Firefox 3.6.17 (Release Notes) macht den Browser ebenfalls sicherer – in der älteren Version des Browsers werden sechs Sicherheitslücken geschlossen. Davon werden drei als kritisch eingestuft. Auch hier werden im Rahmen der Aktualisierung einige Bugs beseitigt, die in den letzten Wochen entdeckt wurden.

Der E-Mail-Client Thunderbird liegt jetzt in Version 3.1.10 vor. Laut den Release Notes wurden diverse Fehlerbehebungen vorgenommen, um die Performance, Stabilität und Sicherheit zu verbessern. Konkrete Sicherheitslücken listet die Mozilla Foundation jedoch nicht auf. Stattdessen gibt es in Bugzilla eine detaillierte Auflistung der beseitigten Bugs.

Die Updates können am einfachsten über die integrierte Update-Funktion der einzelnen Anwendungen heruntergeladen und installiert werden. Alternativ steht auch ein manueller Download zur Verfügung.