Mozilla integriert seine Abspaltung Mozilla Messaging wieder. 2008 hatte Mozilla das Team hinter dem E-Mail-Client Thunderbird in ein eigenes Unternehmen ausgelagert, was angesichts der dramatischen Veränderungen im Web und der Art, wie Menschen kommunizieren, nun rückgängig gemacht wird.

Das Web wird zunehmend zur Kommunikation genutzt, sei es per E-Mail, über Kurznachrichten oder soziale Netze. Und so hat Mozilla heute zwei Teams, die sich mit neuen Ideen in Sachen Kommunikation auseinandersetzen: auf der einen Seite Mozilla Messaging, das Unternehmen hinter Thunderbird, das auch für die Mozilla-Projekte F1 und Raindrop verantwortlich ist. Auf der anderen Seite Mozilla Labs, wo unter anderem an Themen wie Identitätsmanagement und Kontaktverwaltung gearbeitet wird. 

Diese Trennung will Mozilla aufheben und Mozilla Messaging in Mozilla Labs integrieren. David Ascher, bisher Chef von Mozilla Messaging, soll künftig im Rahmen der Mozilla Labs eine Innovationsgruppe zum Thema Kommunikation und soziale Interaktion im Web leiten. Das Thunderbird-Team soll weiterhin unter David Ascher an Mozillas E-Mail-Client arbeiten. 

Nach der Integration der Teams wird das 2008 gegründete Unternehmen Mozilla Messaging wieder aufgelöst. Das vereinfache auch Mozillas Gesamtstruktur, so Mitchell Baker, die Vorsitzende der Mozilla Foundation. Für Nutzer und Entwickler soll die Umstrukturierung keine merkbaren Folgen haben.

Quelle: Golem.de