Noch ist nicht einmal Firefox 4 erschienen, dennoch bastelt Mozilla bereits am Nachfolger. Der Schwerpunkt liegt auf der Nutzung von Facebook, Twitter und Co.

Mozilla hat sich für 2011 viel vorgenommen. Gleich vier neue Versionen des beliebten Firefox-Browsers sollen heuer erscheinen. Den Anfang macht Firefox 4, der im März fertig sein soll. Schon bastelt die Software-Schmiede aber am Nachfolger Firefox 5. Designer Alex Faaborg hat erste Entwürfe veröffentlicht.

Offenbar ist geplant, dass Firefox 5 die Nutzung von Web-Apps verbessert. Facebook, Twitter oder etwa Google Docs sollen als Icons direkt am Desktop oder der Windows-7-Taskleiste verknüpfbar sein. Zusätzlich ändern diese Plattformen die Menüstruktur des Browserfensters. So wird das Menü im Falle von Facebook etwa um die Punkte „Nachrichten“ oder „Fotos“ erweitert.

Internet Explorer 8 als Vorbild

Ziel ist es, die Nutzung von Web-Apps näher an die Nutzung von normalen Programmen heranzurücken. Ein ähnliches Konzept verfolgt bereits der aktuelle Internet Explorer 8. Bestimmte Webseiten wie Facebook lassen sich mit eigenen Icons an die Windows-7-Taskleiste „anheften“ – ein Klick mit der rechten Maustaste bietet direkten Zugriff auf „Nachrichten“, „Veranstaltungen“ und „Freunde“.

Quelle: diepresse.com