Google Maps 5.8 für Android ist fertig

Google hat für die Android-Plattform Google Maps 5.8 veröffentlicht. Mit dem Update gibt es vor allem neue Funktionen für die Places-Seiten in Google Maps.

Google Maps 5.8 für Android ermöglicht es nun, Bilder auf Places-Seiten hochzuladen. Damit können Anwender anderen Nutzern Fotos zu einem bestimmten Ort zur Verfügung stellen. Die über Places geladenen Fotos werden über Picasa Web verwaltet und können darüber auch wieder gelöscht werden. Die entsprechenden Bilder landen in dem speziellen Verzeichnis „Fotos für Google Maps“, so dass Nutzer darüber im Blick behalten können, welche Fotos sie hochgeladen haben.

(mehr …)

CCleaner 3.09 Update

Der CCleaner hat wieder ein Update erfahren. In der neuen Version 3.09 wurde viel Wert auf Firefox und Chrome gelegt. Die Freeware ist ein vielseitiges Tool, mit welchem ungenutzte und temporäre Dateien aufgespürt und gezielt entfernt werden können. Der integrierte Registry-Cleaner erlaubt es, überschüssige Einträge zu löschen und als Folge dessen die Stabilität und Geschwindigkeit des Systems zu optimieren. Die Freeware enthält keine Spyware und/oder Adware.

(mehr …)

Mozilla plant eigenes Smartphone-Betriebssystem

Die Idee wirkt auf den ersten Blick wenig überraschend: Die Mozilla-Foundation, welche auch den Firefox-Browser entwickelt, plant ein eigenes Betriebssystem. Dieses soll vollkommen auf Web ausgerichtet sein. Damit folgt man Google mit Chrome OS aber möchte dennoch einiges anders angehen.

Das Projekt hört auf den Namen „Boot to Gecko“ – augenscheinlich basiert es daher auch auf der Gecko-Engine, welche sowohl Firefox als auch Thunderbird verwenden. Anders als das Betriebssystem Chrome-OS sieht Mozilla eher mobile Geräte wie Smartphone und Tablets als Einsatzort für Boot to Gecko, kurz B2G. Mit Android hat Google bereits eine Plattform für solche Endgeräte, diese ist zwar nicht ausschließlich auf den internetbasierten Einsatz ausgelegt, dennoch wird sich Mozilla einiger Bestandteile des Android-Betriebssystems bedienen – allerdings möchte man sich keineswegs abhängig von Google machen.

(mehr …)

Android Market mit Multi-APK-Support

Entwickler, die ihre Android-Anwendungen über Googles Android Market zur Verfügung stellen wollten, mussten bisher genau darauf achten, welche Gerätekonfigurationen ihre Software unterstützen sollte – und diese Anforderungen dann in einem einzigen Paket (Android Package, APK) unterbringen, das anschließend über den Android Market bereitgestellt werden konnte. Trotzdem konnten nicht immer alle möglichen Hardwareplattformen unterstützt werden, zumal die APK-Dateien je nach Gerät auf 50 MB Größe beschränkt sind.

(mehr …)

Mozilla will sich besser um Firmenanwender kümmern

Der schnellere Release-Zyklus bei Firefox hatte in einigen Unternehmen für Verstimmung gesorgt. Nun soll sich die Mozilla Enterprise User Working Group um deren Belange kümmern.

 

Hatte Mozillas Asa Dotzler die Beschwerden aus der Business-Welt zunächst noch recht brüsk abgebügelt und erklärt, Firefox richte sich an Privatnutzer und man wolle keine Zeit dafür verschwenden, Unternehmen glücklich zu machen, so lenkt man nun ein. Wie Stormy Peters, Leiterin des Developer Engagement Programs bei Mozilla, in einem Weblog-Post ankündigt, sollen sich Firefox-Entwickler, Mitarbeiter aus IT-Abteilungen in Unternehmen und Software-Entwickler künftig in der Mozilla Enterprise User Working Group austauschen können. Dort sollen Herausforderungen, Ideen und Best Practices zum Einsatz von Firefox in Unternehmensnetzwerken diskutiert werden. Demnächst soll es um den neuen Release-Zyklus gehen und wie sich dieser mit den Test- und Rollout-Zyklen in Firmen unter einen Hut bekommen lässt. Bei Mozilla gehe es um die Menschen und man kümmere sich um die Nutzer, wo auch immer sie herkämen, betonte Peters.

Quelle: ITespresso