Vorabversionen von Firefox 5 und 6 veröffentlicht

Mozilla hat Firefox 5.0a2 veröffentlicht und zugleich eine erste Entwicklerversion von Firefox 6 freigegeben. Damit setzt Mozilla sein neues Entwicklungsmodell nach und nach um.

Unter dem Namen „Aurora“ hat Firefox einen neuen Kanal mit Vorabversionen von Firefox eingerichtet. Aurora ist die zweite von vier Stufen, die die neuen Versionen im Rahmen des beschleunigten Entwicklungsmodells durchlaufen. Vorgelagert sind automatisch erstellte Nightly-Builds und auf Aurora folgt eine Betaversion sowie das finale Release.


(mehr …)

Erste stabile Version von Blender 2.5 veröffentlicht

Die Blender Foundation hat mit Blender 2.57 eine erste stabile Version der Serie Blender 2.5 veröffentlicht. Die 3D-Software soll deutlich stabiler laufen und enthält große Neuerungen.

Die Blender-Entwickler sprechen bei Blender 2.57 von einer stabilen, aber nicht finalen Version. So sei Blender 2.57 weitgehend “Feature-Complete” und nach über 1.000 Korrekturen sehr stabil. Doch erst in zwei Monaten soll Blender 2.58 erscheinen, woraus dann die Finalversion der Serie, Blender 2.6, werden könnte.

Rund 500 Bugs haben die Entwickler in Blender 2.57 korrigiert und einige eigentlich für Blender 2.5 geplante Funktionen verschoben, darunter die Unterstützung mehrerer Fenster für mehrere Szenen und radiale Menüs.

Blender 2.57 steht ab sofort unter blender.org zum Download bereit.

Quelle: Golem.de

VLC ist wieder sicher

Das VLC-Entwicklerteam hat den quelloffenen Medienabspieler in Version 1.1.9 veröffentlicht. Die neue Version bringt für Windows-Anwender in erster Linie einen Sicherheitsgewinn, denn dort haben sich die Entwickler vor allem auf die Beseitigung der beiden kritischen Buffer-Overflow-Lücken in den Plugins libmp4 und libmodplug konzentriert. Zudem wurden die meisten Übersetzungen überarbeitet.

Die Version für Mac OS hat zahlreiche kleine Änderungen erfahren: Neben einer leicht veränderten Oberfläche wurde die Unterstützung der Apple-Fernbedienung und eyeTV verbessert. Außerdem gehört nun das Benachrichtigungssystem Growl zum Installationspaket.

Quelle: Heise.de

Firefox 5 ab 21. Juni 2011

Die Mozilla-Entwickler haben ihren bereits bekannten Plan zur Umstellung der Entwicklung spezifiziert. Neben einer Erklärung der vier parallelen Entwicklungszyklen wurde das Datum der Veröffentlichung von Firefox 5.0 bekanntgegeben.

Aus einem von Mozilla-Entwicklernveröffentlichten Plan geht hervor, dass Firefox 5 am 21. Juni 2011 erscheinen soll. Der Umstieg auf ein neues Modell in der Entwicklung ist bereits bekannt. Nun spezifiziert Mozilla die Pläne und fasst sie in einer ausführlichen Erklärung zusammen. Außerdem nennt der Plan ein konkretes Datum für die kommende Veröffentlichung einer stabilen Version. (mehr …)

Mozilla Messaging wird aufgelöst

Mozilla integriert seine Abspaltung Mozilla Messaging wieder. 2008 hatte Mozilla das Team hinter dem E-Mail-Client Thunderbird in ein eigenes Unternehmen ausgelagert, was angesichts der dramatischen Veränderungen im Web und der Art, wie Menschen kommunizieren, nun rückgängig gemacht wird.

Das Web wird zunehmend zur Kommunikation genutzt, sei es per E-Mail, über Kurznachrichten oder soziale Netze. Und so hat Mozilla heute zwei Teams, die sich mit neuen Ideen in Sachen Kommunikation auseinandersetzen: auf der einen Seite Mozilla Messaging, das Unternehmen hinter Thunderbird, das auch für die Mozilla-Projekte F1 und Raindrop verantwortlich ist. Auf der anderen Seite Mozilla Labs, wo unter anderem an Themen wie Identitätsmanagement und Kontaktverwaltung gearbeitet wird. 

Diese Trennung will Mozilla aufheben und Mozilla Messaging in Mozilla Labs integrieren. David Ascher, bisher Chef von Mozilla Messaging, soll künftig im Rahmen der Mozilla Labs eine Innovationsgruppe zum Thema Kommunikation und soziale Interaktion im Web leiten. Das Thunderbird-Team soll weiterhin unter David Ascher an Mozillas E-Mail-Client arbeiten. 

Nach der Integration der Teams wird das 2008 gegründete Unternehmen Mozilla Messaging wieder aufgelöst. Das vereinfache auch Mozillas Gesamtstruktur, so Mitchell Baker, die Vorsitzende der Mozilla Foundation. Für Nutzer und Entwickler soll die Umstrukturierung keine merkbaren Folgen haben.

Quelle: Golem.de