Firefox 4 soll am 22. März erscheinen

Das nächste große Update von Firefox steht nicht mehr in weiter Ferne. Damon Sicore von Mozilla gab an, dass man den 22. März angepeilt habe und Version 4 an diesem Tag freigeben wolle. Sofern nicht in letzter Minute noch Probleme auftauchen, soll der Release Candidate 1 direkt zur finalen Version werden. Bis jetzt erschienen zwölf Betaversionen, mehr als bei jedem Firefox-Update zuvor.

Zu den wichtigen neuen Funktionen von Firefox 4 zählt die erheblich schnellere Render-Engine – war Firefox bislang eher nicht als Geschwindigkeits-König bekannt sondern brachte andere Stärken mit, möchte Mozilla auch in dieser Disziplin glänzen. Die Entwickler arbeiteten ebenfalls an der Programmoberfläche, verbesserter Unterstützung von HTML5 sowie neuen Sicherheitsfunktionen. Ursprünglich sollte Firefox bereits im vergangenen Sommer als Version 3.7 erscheinen, allerdings sorgten verschiedene umfangreiche Änderungen immer wieder für Verzögerungen bei der Fertigstellung.

Quelle: mactechnews.de

Google Maps Navigation leitet um Verkehrsstaus herum

Die Navigationskomponente von Google Maps für Android leitet den Nutzer nun automatisch um Verkehrsstaus herum. Bisher wurden Staus bei der Routenplanung nicht entsprechend berücksichtigt. Auf Android-Geräten kann Google Maps nun Verkehrsstaus umgehen. Die Stauinformationen werden nun direkt in die Routenberechnung integriert. Die entsprechende Navigationsfunktion berücksichtigt dabei neben der aktuellen Verkehrslage auch zurückliegende Informationen zu Staumeldungen.

So kommt es auf einzelnen Streckenabschnitten zu bestimmten Zeiten immer wieder zu Staus, etwa im Berufsverkehr. Solche sehr wahrscheinlichen Verkehrsstaus soll der Nutzer mit Google Maps künftig umgehen können und so schneller an sein Ziel gelangen. Dadurch verspricht Google auch, dass sich bestehende Staus schneller auflösen, weil Nutzer von Google Maps um diese herumgeleitet werden.

Die Änderungen sind ab sofort wirksam, der Anwender muss kein Softwareupdate einspielen. Denn die Routenführung erfolgt auf Serverebene und die errechneten Routen werden dann auf das Android-Gerät übertragen.

Die Verkehrsinformationen in Google Maps gibt es für Nordamerika sowie für Europa, sofern in den entsprechenden Ländern Verkehrsdaten zur Verfügung stehen. In den meisten Ländern Europas ist das aber nicht der Fall: Nur in Frankreich, Großbritannien, Italien und Ungarn hat Google Zugriff auf aktuelle Verkehrsdaten. In Deutschland will Google Verkehrsinformationen erst im Laufe des Jahres integrieren.

Quelle: Golem.de

Firefox 3.6.15 beseitigt Probleme mit Java-Applets

Die Entwickler von Mozilla haben eine neue Version ihres Browsers Firefox veröffentlicht. Es handelt sich um ein kleineres Update, das lediglich Fehler in der aktuellen Ausgabe beseitigen soll.

Mit Firefox 3.6.15 wird nach Angaben von Mozilla lediglich ein Problem aus der Welt geschafft, dass dafür sorgte, dass manche Java-Applets mit der vorangegangenen Version nicht geladen werden konnten. Darüber hinaus gibt es offenbar keine weiteren Änderungen.

Mozilla arbeitet derzeit unter Hochdruck an Firefox 4.0. Nach Aussagen der Entwickler will man mit Version 4.0 das vorerst letzte derart große Update vornehmen, bevor dann künftig in deutlich kürzeren Abständen Neuerungen umgesetzt und neue Versionen veröffentlicht werden sollen.

Die Versionshinweise zu Firefox 3.6.15 sind auf der Homepage von Mozilla zu finden.

Download: Mozilla Firefox 3.6.15 für Windows (8,04 Mb; deutsch)

Quelle. winfuture.de

Mozilla zeigt „Web Apps“

Kurz vor der Veröffentlichung der endgültigen Version des Firefox 4 zeigen die Mozilla-Entwickler mit „Web Apps“, welche Rolle Web-Browser in Zukunft spielen könnten: Nicht mehr nur zur Anzeige von Webseiten, sondern als Plattform für lokal installierte Anwendungen. Nach ihren Worten müssen Programmierer von Webanwendungen kaum mehr tun, als ein Manifest zu erstellen, das die Komponenten aufzählt. Das reicht zum Bereitstellen der App. Soll das Ganze jedoch nicht nur eine Art „Lesezeichen“ sein, müssen die Entwickler mehr unternehmen. Dazu gehört etwa, sich des in HTML 5 verfügbaren Application Cache zu bedienen und so das erneute Laden von Ressourcen zu umgehen.

Nutzer wollen Anwendungen installieren und starten – für beides schlägt Mozilla neue JavaScript-Funktionen vor. Sie übernehmen unter anderem das Einrichten, Starten, Anzeigen und Löschen von Web Apps. Plug-ins für Firefox 4 und Chrome demonstrieren die Verwendung, ein sehr rudimentäres Dashboard gibt es als HTML5-Webseite. Ausprobieren lassen sich die Beispielanwendungen bislang am besten mit einer aktuellen Beta-Version von Firefox 4. Weitere JavaScript-Funktionen sollen das Betreiben von App-Stores erleichtern. Diese Läden müssen die von ihnen angebotenen Anwendungen nicht selbst bereitstellen: Ein Aufruf von install() mit der im Manifest angegebenen URL soll reichen, um die Software im Browser zu verankern. Für die Zukunft haben sich die Mozilla-Entwickler unter anderem das Synchronisieren von Apps mit mobilen Geräten und die Integration der App-Funktionen direkt in den Browser vorgenommen.

Roadmap für Gimp

Das Gimp-Team hat eine Roadmap für die weitere Entwicklung seiner freien Bildbearbeitung veröffentlicht. Zudem wurde eine Umstellung der Entwicklung beschlossen, um lange Verzögerungen wie bei der kommenden Version Gimp 2.8 künftig zu vermeiden.

Die im Gimp-Wiki veröffentlichte Roadmap für die freie Bildbearbeitung Gimp gibt einen Überblick über die geplanten neuen Funktionen und zeigt auf, welche Bedeutung die Gimp-Entwickler den einzelnen Themen beimessen. Die Roadmap erstreckt sich über sechs Gimp-Versionen – von 2.8 bis 3.8.

Ab Gimp 3.0 soll das Entwicklungsmodell umgestellt werden: Wie von Gimp-Entwickler Martin Nordholts gefordert, sollen neue Funktionen künftig in eigenen Entwicklungszweigen umgesetzt werden, nicht wie bisher im Hauptzweig. Nordholts hatte kritisiert, dass die Entwicklung neuer Funktionen im Hauptzweig immer wieder dazu führe, dass halbfertige Funktionen im Hauptzweig enthalten seien und die Veröffentlichung einer neuen Version blockierten.

(mehr …)