Microsoft macht Silverlight auch iPhone-kompatibel

Der Software-Konzern Microsoft reagiert auf die hohen Anteile der iPhone-Besitzer an der Nutzung von Webangeboten mit dem Smartphone und will seine Silverlight-Technologie kompatibel zu Apples Gerät machen.

Apple lässt derzeit weder Silverlight noch Flash auf dem iPhone zu. Dies wird damit begründet, dass beide Technologien zu viele Ressourcen benötigen und der Akku bei der mobilen Internet-Nutzung so recht schnell leer wird. Microsoft will dem aber nun nicht mit einem sparsameren Silverlight entgegentreten.

Statt dessen entwickelt man einen Server-seitigen Mechanismus für die Internet Information Services (IIS). Besucht ein Nutzer dann mit dem iPhone eine Webseite, auf der Silverlight zum Einsatz kommt, werden die Inhalte automatisch in ein Format umgewandelt, mit dem Apples Smartphone umgehen kann.

Konkret setzt man dabei auf eine MPEG2 v8-Kodierung und Adaptive Streaming, erklärte Brian Goldfarb, Microsoft User Experience Platform Manager. Für den Betreiber der Webseite fällt so keine zusätzliche Arbeit an, mit der er seine Inhalte parallel in einer iPhone-kompatiblen Form bereitstellen müsste.

Insbesondere bei Video-Angeboten auf Basis von Silverlight soll die Technik deutliche Vorteile bringen. So könnten iPhone-Nutzer in den USA bald auch unterwegs auf die Angebote der Online-Videothek NetFlix zugreifen.

Quelle: Winfuture.de

Firefox 3.5 ist fertig und zum Download freigegeben

Die Mozilla-Entwickler haben die neueste Version ihres Open-Source-Webbrowsers freigegeben. Firefox 3.5 wird per automatischer Aktualisierung an die Nutzer der Betaversion ausgeliefert; derzeit befüllen die Entwickler die Mirror-Server, das offizielle Downloadportal liefert zur Stunde noch Version 3.0.11 aus. Im Laufe des Nachmittags wird Firefox 3.5 dann in diversen Landessprachen, darunter Deutsch, für Windows, Linux und Mac OS X, auch zum direkten Download zur Verfügungs stehen.

Bis auf eine kleine Aktualisierung des Logos bringt Firefox 3.5 auf den ersten Blick keine auffälligen Veränderungen gegenüber dem Vorgänger, doch bei näherem Hinschauen offenbaren sich zahlreiche Neuerungen. So verbessert er nach dem Vorbild von Opera seine Tab-Verwaltung: Der Benutzer kann jetzt einzelne Tabs aus einem Browserfenster herausziehen, um sie in ein anderes zu werfen oder um damit ein neues Fenster zu öffnen. Die neue Erweiterung Personas macht die Anpassung des Themes kinderleicht.

(mehr …)

Apple startet Filmangebot im deutschen iTunes Store

Apple verleiht und verkauft Spielfilme nun auch im deutschen iTunes Store. Zum Start stehen über 500 Produktionen in den virtuellen Regalen, darunter Blockbuster wie der jüngste James-Bond-Streifen „Ein Quantum Trost“, „Batman – The Dark Knight“, aber auch deutsche (Ko-)Produktionen wie „Keinohrhasen“ oder „Die Fälscher“. Als Partner konnte Apple unter anderem die Hollywood-Studios Paramount Pictures, Warner Bros., MGM, Walt Disney, Sony Pictures Television sowie die unabhängigen Studios Universum Film und Shorts International gewinnen; Universal fehlt beim Deutschlandstart. Wie in anderen Ländern will Apple neue Titel künftig am Tag ihrer DVD-Veröffentlichung im iTunes Store anbieten.

Nicht-englischsprachige Filmtitel gibt es erstmals in einem iTunes Store. Laut Oliver Schusser, dem Marketingdirektor von iTunes Europe, enthalten viele Streifen neben der deutschen auch eine englische Tonspur. Schusser ist zuversichtlich, dass das Filmangebot rasch erweitert wird. Die TV-Serien starteten im vergangenen Jahr mit zunächst fünf Partnern, mittlerweile gibt es zwei Dutzend Anbieter.

(mehr …)

Mit dem Blackberry Storm einen Formel 1-Wagen fernsteuern

Ja Ihr lest richtig. Kein Scherz. In diesem YouTube-Video steuern 2 Büroangestellte mit einem Blackberry Storm einen McLaren-Mercedes im Miniaturformat – und werden dafür prompt vom Rennstall eingeladen. Am Ende dreht Lewis Hamilton via Blackberry Storm eine kurze Runde mit seinem eigenen Formel 1-Wagen – ohne auch nur einen Fuß in den Flitzer zu setzen.

Der Werbespot von Vodafone wurde bereits über 1,1 Millionen Mal angeschaut und fast 1.800 Mal bewertet (fünf Sterne). Natürlich handelt es sich dabei ganz klar um einen nett gemachten PR-Schwindel, obwohl in den YouTube-Kommentaren einige Nutzer davon überzeugt sind, dass die Blackberry-Fernsteuerung kein Fake ist.

 

Windows 7: Release Candidate wahrscheinlich im April

Seit Längerem ist ja bekannt, dass Microsoft nur einen Release Candidate seines kommenden Betriebssystems Windows 7 veröffentlichen will. Wie ein schwedischer Microsoft Partnerblog nun berichtet, könnte der Release Candidate von Windows 7 bereits Anfang April erscheinen. Unter Berufung auf den Windows-Produktmanager Michael Bohlin, wurden in dem Blog noch weitere, mehr oder weniger sichere Daten rund um den Vista-Nachfolger veröffentlicht.

Windows 7 soll bereits im dritten Quartal 2009 den RTM-Status erreicht haben und ebenfalls ab dem dritten Quartal an die Geschäftskunden von Microsoft ausgeliefert werden. Als RTM-Datum, so der Blogger, habe man sich Microsoft-intern auf den 3. Oktober 2009 um 11:10 Uhr geeinigt.